// Du liest ...

Gartenideen

Wie Teichfolie berechnen mit Formel, Schnur & Online Tools gelingt

Meine Freundin ist kein Mathematikgenie und hat auch keine Lust, sich mit mathematischen Fragen zu beschäftigen. Sie möchte wissen, wie viel Folie sie für ihren neuen Gartenteich braucht und bat mich, die Maße für sie auszurechnen. Ich habe mir jede Diskussion über den Gebrauch des eigenen Kopfes verkniffen und einfach losgelegt, die Arme ist im Moment arbeitsmäßig total überlastet.

Möglichkeiten, Teichfolie zu berechnen

1. Jeder Teich, der größer als 5 oder 6 Quadratmeter werden soll, wird mit Teichfolie angelegt. Teichbecken in solcher Größe werden weder gefertigt, noch wären sie einfach oder dauerhaft haltbar einzubringen.

2. Wenn die gewünschte Teichgröße feststeht, müsst Ihr also berechnen, wie viel Folie Ihr kaufen müsst. Das kann zunächst mit einer einfachen Formel berechnet werden:
- Maximale Teichlänge + 2 x Teichtiefe + 1,0 m Rand ergibt die Länge der Folie
- Maximale Teichbreite + 2 x Teichtiefe + 1,0 m Rand ergibt die Breite der Folie

Denkt daran: Punktrechnung geht vor Strichrechnung!

Wenn der Teich also 4 x 3 Meter Fläche bekommen soll und an der tiefsten Stelle 1,50 Meter tief werden soll, braucht Ihr also eine Folie, die 4 + 3 (2 x 1,5) + 1,0 = 8,0 Meter lang ist und 3 + 3 (2 x 1,5) + 1,0 = 7,0 Meter breit ist.

  1. Das könnt Ihr zwar vorher berechnen, bestellen solltet Ihr aber besser erst, wenn die Teichgrube fertig ausgehoben ist, meist ändert sich beim Ausheben der Grube die geplante Abmessung noch etwas. Dann könnt Ihr die Folienmenge aber auch einfach durch Messen ermitteln:
  2. Dazu braucht Ihr eine Schnur, die Ihr einfach quer durch den Teich legt. Einmal längs, an der Stelle der maximalen Länge, und einmal quer, dort wo der Teich am breitesten ist. Die Schnur darf natürlich nirgends in der Luft hängen, alle Stufen und Vertiefungen sollten sauber nachvollzogen werden. Beide Schnüre werden gemessen, zu beiden Maßen wird noch 1 Meter für den Rand addiert, das war’s.
  3. Ein Programm für die Online-Berechnung findet Ihr zum Beispiel auf www.netmeile.de/teichfolie/teichfolie-berechnen.php. Für unsere oben verwendeten Angaben errechnete dieses Programm allerdings eine Teichfolie von 8 x 8 Metern, wobei es nur 0,6 Meter Rand einkalkuliert. Eigentlich hätten also 7,60 x 6,60 rauskommen müssen, selbst wenn man davon ausgeht, dass Folie nur in vollen Meterabschnitten bestellt werden kann, ist ein Ergebnis von 8 x 8 Metern also nicht nachzuvollziehen.

Kontrolle der Berechnung
Auch das zweite Programm zur Online-Berechnung auf www.gartenteich-info.de gelangt noch nicht einmal zum gleichen Ergebnis, wenn man die Beispielmaße eingibt, die eine Zeile höher zur Erklärung der Formel verwendet werden. Hier ist das abweichende Ergebnis aber wenigstens nachvollziehbar, oben in der Formel sollen 0,6 Meter Teichrand addiert werden, wenn man dieses Maß in die Online-Berechnung eingibt, wird es doppelt genommen. Aber vielleicht rechnet Ihr doch besser selbst.

Fazit
Jetzt weiß meine Freundin (die es abgelehnt hat, namentlich erwähnt zu werden, nachdem ihr klar wurde, wie einfach die Rechnung ist), wie viel Folie sie voraussichtlich braucht. Sie möchte nämlich gerne Kautschuk-Teichfolie, die der herkömmlichen PVC-Teichfolie unter Umweltgesichtspunkten weit überlegen ist. Leider ist das Produkt ohne schädliche Substanzen auch ein gutes Stück teurer, weshalb sie sich bis zum Frühjahr auf Kleinanzeigenmärkten nach einer gebrauchten Teichfolie in ungefähr passender Größe umsehen will.

Neu bei Heimwerkertipps.net
Über das Thema den Gas- und Stromanbieter zu wechseln hatte ich schon mehrfach berichtet. Ich erinnere mich an viele Kommentare über den Gasanbieter LogoEnergie. Gestern habe ich daher ein Vergleichstool integriert – zunächst für Strom und in Kürze auch für Gas. Hier könnt ihr in 1-2 Minuten den für euch günstigsten Tarif berechnen – zum Stromrechner.

Leider noch keine weiteren Beiträge zu diesem Thema

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Post a comment