// Stromrechner

Seit Jahren steigen die Strompreise an, obwohl ein freier Wettbewerb eigentlich das Gegenteil bewirken sollte. Schuld ist nicht nur die Marktkonzentration, sondern auch die Verknappung von Öl, Gas und Kohle, mit denen am Finanzmarkt spekuliert wird. Wir Verbraucher haben es deshalb immer schwerer, per Anbieterwechsel Einsparungen zu erzielen.

Schneller und einfacher geht's kaum - Stromrechner ermöglichen einen sofortigen Tarif-Vergleich

Dennoch macht es Sinn, regelmäßig nach günstigeren Stromtarifen Ausschau zu halten: Denn nur so können wir den Wettbewerb in Schwung halten und zu einem höheren Ökostromanteil beitragen. Online-Stromrechner sind ein wichtiges Hilfsmittel, um im Tarifdschungel auf dem Laufenden zu bleiben. Sie fragen Euch nach der Postleitzahl, dem ungefähren jährlichen Stromverbrauch, der gewünschten Zahlweise und der gewünschten Vertragslaufzeit und zeigen dann an, welche günstigeren (und teureren) Tarife am Ort verfügbar sind. Um die Auswahl einzuschränken, können Tarife nach bestimmten Optionen wie Neukundenbonus, Kaution, Aufschlägen oder Preisfixierung gefiltert werden. Die Beschränkung auf Ökostromanbieter ist auch möglich.

Beim Auswählen eines günstigeren Tarifes solltet Ihr Euch nicht nur am Jahresgesamtpreis orientieren. Schaut genau, zu welchen Konditionen das Angebot gilt: Verlangt der Anbieter eine Kaution? Gibt es eine Mindestvertragslaufzeit? Müsst Ihr in Vorkasse gehen? Welche Kündigungsfristen bestehen? Wird eine Preisgarantie eingeräumt? – Erst, wenn Ihr die günstigsten Tarife nach diesen Kriterien verglichen habt, solltet Ihr Euch entscheiden. Bei guten Vergleichsrechnern wird Euch die Möglichkeit gegeben, Kundenmeinungen zu den Tarifen zu erfahren. Der Wechsel zum neuen Anbieter ist relativ unkompliziert:

  1. Vergewissert Euch zunächst, welche Kündigungsfristen für Euren aktuellen Tarif gelten. Liegen sie noch mehrere Monate in der Zukunft, solltet Ihr mit dem Wechsel warten.
  2. Ihr müsst beim alten Anbieter nicht selbst kündigen, dies erledigt der neue. Wenn Ihr Euch über den Stromrechner für einen neuen Tarif entschieden habt, müsst Ihr ein Neuanmeldungsformular ausfüllen. Dies umfasst neben persönlichen Daten auch Eure Kundendaten beim alten Anbieter incl. Zählerstand.
  3. Der neue Anbieter schickt Euch nach einigen Tagen eine schriftliche Bestätigung und leitet nun die Kündigung in die Wege. (Seid Ihr unsicher, dann könnt Ihr ein 14-tägiges Widerrufsrecht nutzen und alles rückgängig machen.)
  4. Die Umstellung auf den neuen Tarif erfolgt übergangslos nach ungefähr 6 Wochen.

Wie viel Stromkosten Ihr auf diesem Wege sparen könnt, wird Euch bereits vom Vergleichsrechner angezeigt. Dies ist natürlich nur eine Prognose: Der Rechner geht von Eurem aktuellen Stromverbrauch aus. Wenn Ihr mit dem neuen Tarif mehr Strom verbraucht, reduzieren sich die Einsparungen. Pauschal lässt sich sagen, dass es für Kunden des lokalen Grundversorgers mit einem Verbrauch von 2000 kWh/Jahr ein jährliches Einsparpotential von über 100 Euro gibt – es sei denn, der Versorger hat selbst noch günstigere Tarife in petto. Dies lässt sich schnell per Telefon klären.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es sich lohnen kann, vor einem Wechsel beim aktuellen Anbieter anzufragen, ob er einen besseren Tarif bereithält. In der Regel vermeiden es die Unternehmen, ihre Kunden darauf von sich aus hinzuweisen. Später wechselte ich zu einem Ökostromanbieter, der mir eine Kündigungsfrist von vier Wochen einräumt. So kann ich jederzeit auf Veränderungen des Tarifs reagieren.

Eure Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. [...] Neu bei Heimwerkertipps.net Über das Thema den Gas- und Stromanbieter zu wechseln hatte ich schon mehrfach berichtet. Ich erinnere mich an viele Kommentare über den Gasanbieter LogoEnergie. Gestern habe ich daher ein Vergleichstool integriert – zunächst für Strom und in Kürze auch für Gas. Hier könnt ihr in 1-2 Minuten den für euch günstigsten Tarif berechnen – zum Stromrechner. [...]

Post a comment