// Du liest ...

Gartenideen

Wandelröschen schneiden – Wie geht es? Wann ist die beste Zeit?

Meine Ma hat ein Wandelröschen geschenkt bekommen, das immer größer wird. Sonst kennt sie sich gut mit ihren Pflanzen aus, aber mit Wandelröschen hatte sie noch nie etwas zu tun. Es muss beschnitten werden und die eine Nachbarin meint, das müsse im Herbst geschehen (verpasst). Die andere Nachbarin riet ihr, im Frühjahr zu schneiden.

Wann schneidet man Wandelröschen?
Da hat Ma mich doch gebeten, das im Internet einmal etwas genauer zu recherchieren, mein Computer sei doch so viel schneller als ihrer. Habe ich getan: Das Wandelröschen (Lantana camara) gehört zur Familie der Eisenkrautgewächse (Verbenaceae), stammt aber aus Mittelamerika. Von dort aus hat es sich in alle Welt verbreitet, fühlt sich aber vor allem in feuchtwarmen Gebieten besonders wohl, in den Tropen oder Subtropen zum Beispiel.

Eigentlich braucht das Wandelröschen also überhaupt keine Winterruhe, in seiner Heimat kennt es diese auch nicht. Wenn es einen hellen Platz im Haus oder im beheizten Wintergarten bekommen kann, könnt Ihr das Wandelröschen das ganze Jahr über weiterwachsen und Blüten entwickeln lassen. Es wird dann auch das ganze Jahr über gleichmäßig gegossen und gedüngt.

Wie sollen Wandelröschen geschnitten werden?
Danach richtet sich dann auch der Schnitt:

  • Das ganzjährig aktive Wandelröschen kann geschnitten werden, wann immer es außer Form zu geraten droht. Damit könnt Ihr nicht nur die Form ausbilden – wenn alle ausufernden Zweige zwischendurch gekappt werden (auch mit Knospen), kann sich eine schöne Buschform ausbilden.
  • Oder Ihr könnt einen Hochstamm züchten (der braucht allerdings schon eine besondere Behandlung des Stecklings) und dabei vor allem die Blüte beeinflussen. Denn das Wandelröschen wird durch die abgeblühten Stängel geschwächt, sie sollten sofort nach der Blüte entfernt werden. Dieser Schnitt regt auch zum Austreiben und zur Entwicklung neuer Blüten an.

Wandelröschen in Winterruhe schneiden
Häufig steht das Wandelröschen aber im Sommer im Freien und soll dann an einem Ort überwintert werden, wo es nicht im Weg steht. Dann wird es also in die Winterruhe geschickt, an einen hellen Standort zwischen 5 und 10 Grad. Hier kann es den Winter über bleiben. Wenn das Wandelröschen schließlich seine Blätter verloren hat, könnte die Pflanze für den Rest des Winters auch in einen dunklen Kellerraum wandern – denn sie braucht jetzt kein Licht mehr. Ihr müsst aber darauf achten, dass es zu dieser Zeit wirklich schon “tief schläft”. Wenn es in die Dunkelheit verbannt wird, solange noch vegetatives Leben vorhanden ist, würde es das im nächsten Frühling mit langen, dünnen, “panischen” Trieben quittieren. Außerdem würde es hohe Frühlingstemperaturen schlechter vertragen und leicht verbrennen.

Wenn das Wandelröschen Winterruhe bekommen hat, wird anders beschnitten, und wirklich gibt es unterschiedliche Meinungen über den Zeitpunkt: Mitunter wird geraten, das Wandelröschen vor dem Winterlager ganz kräftig zurückzuschneiden, fast bis aufs Holz. Dann soll sie besser über den Winter zu bringen sein, es soll nicht schlimm sein, wenn man mal das Gießen vergisst und das Wandelröschen soll weniger anfällig für Schädlinge sein. Das kann deshalb vorteilhaft sein, weil das Wandelröschen im Winter gerne von Spinnmilben besiedelt wird.

Andere empfehlen, vor dem Einräumen nur aus Platzgründen zurückzuschneiden, und dann auch nur so wenig wie möglich. Die Pflanze würde ja sonst zum Neuaustrieb angeregt, der richtige und kräftige Rückschnitt solle besser bei Beginn des Austriebs erfolgen. Klingt eigentlich logischer, denn jede Pflanze reagiert ja auf Rückschnitt mit der verzweifelten Bemühung, neue Triebe zu bilden. Warum sollte man das gerade dann tun, wenn man die Pflanze dazu bringen will, ihr Wachstum über den Winter einzustellen? Aber wahrscheinlich ist es hier, wie so oft, eine Frage des Ausprobierens.

Übrigens: Auch Wandelröschen, die aus der Winterruhe kommen, können während des Wachstums ein wenig Formschnitt verkraften.

Unser Fazit
Da meine Mutter es ja ohnehin versäumt hat, vor dem Winter zu schneiden, fällt die Entscheidung in unserem Fall leicht: Sie wird ihr Wandelröschen im Frühjahr so richtig in Form schneiden.

Leider noch keine weiteren Beiträge zu diesem Thema

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Post a comment