// Du liest ...

Haushaltstipps

Kratzer im Laminat? – Top 5 Lösungen fürs Entfernen & Ausbessern

Parkett ist mittlerweile zwar wieder stärker gefragt als Laminat, dennoch entschieden wir uns beim Innenausbau gegen den Holzbelag. In den Wohn-, Schlaf- und Durchgangsräumen haben wir helle Eschen- bzw. Eichenimitationen verlegt, deren Strukturoberflächen Echtholz zum Verwechseln ähnlich sehen.

In einigen Jahren werden wir die Beläge austauschen und vielleicht andere Holzimitate wählen, um den Räumen ein neues Erscheinungsbild zu geben. Dies wäre bei Parkett nicht so einfach. Sein Vorteil: Es lässt sich abschleifen und daher runderneuern, während Laminat irgendwann zu viele Gebrauchsspuren aufweist.

Laminat ausbessern & Kratzer entfernen
Aber bis dahin können viele Jahre vergehen! Denn es gibt mehrere gute Möglichkeiten, abgenutztes Laminat stellenweise auszubessern und Kratzer und Streifen zu kaschieren. Ich möchte Euch die gängigsten Mittel und Methoden vorstellen:

  • Lösung 1: Wachs

Hartwachs oder Wachskitt lässt sich leicht verarbeiten, kostet nur ein paar Euro und ist für alle Schadstellen geeignet – auch flache. Die Masse wird am besten mit einem Lötkolben erhitzt: Eine kleine Menge auf eine Messer- oder Spachtelspitze legen, warm machen und dann auf die zu reparierende Stelle auftragen. Wenn die Masse wieder fest ist, alles Überschüssige mit einer Ziehklinge oder einem Ceranfeldschaber abziehen. Achtung: Es gibt auch Renovierungswachs, das sich handwarm verarbeiten lässt.

  • Lösung 2: Paste, Spachtelmasse

Bei tieferen Dellen und Kratzern helfen so genannte Laminat-Reparatursets. Sie bestehen aus einer Paste, die mit einem Spachtel aufgezogen wird. Die Paste gibt es nicht für jede Laminatfarbe, allerdings genügt bei kleineren Stellen ja eine farbliche Annäherung. Die Sets kosten im Baumarkt zwischen 20 und 50 Euro.

  • Lösung 3: Olivenöl

Nur für leichte Kratzer und Streifen geeignet ist die Methode, Olivenöl auf die betroffenen Stellen zu reiben und sie gewissermaßen wegzupolieren. Je nachdem, wie das Öl wirkt, kann man mehrere Versuche wagen. Bei tiefen oder großen Kratzern reicht das Naturprodukt nicht aus, um die Stellen abzudunkeln. Bei dunklem Laminat sollte anstelle von Olivenöl eher dunkle Schuhcreme als Politur verwendet werden.

  • Lösung 4: Möbelstifte

Ebenfalls für kleine Stellen und Kratzer sind Korrektur- bzw. -Reparaturstifte geeignet. Diese gibt es allerdings nicht in vielen Farben. Sie kosten nur ein paar Euro und sind eher für Echtholzmöbel gedacht. Das heißt, auf Fußböden kann ihre Farbe schnell wieder verschwinden. Zum Beispiel beim Wischen. Eine Verlegenheitslösung.

  • Lösung 5: Laminat austauschen

Der letzte Ausweg: Beschädigte Stücke austauschen. Hier sollte allerdings das Aufwand-Nutzen-Verhältnis stimmen. Wenn es genügt, von einer gesockelten Wandseite her ein paar Streifen herauszunehmen, ist die Maßnahme sinnvoll. Liegen die auszutauschenden Stellen in der Mitte einer Belagsfläche, ist der Aufwand zu groß.

Leider noch keine weiteren Beiträge zu diesem Thema

Eure Kommentare

1 Kommentar zu “Kratzer im Laminat? – Top 5 Lösungen fürs Entfernen & Ausbessern”

  1. danke für die hilfreichen Tipps, die Tipps mit dem Olivenöl und der Paste kannte ich noch nicht :)ich glaub das mit der Paste werde ich mal ausprobieren :)

    Geschrieben von Kirsten | 31/01/2012, 12:03

Post a comment