// Du liest ...

Haushaltstipps

Wie man Knoblauchgeruch loswerden & neutralisieren kann: 11 Tipps

Meine Freundin liebt Knoblauch über alles. Leider passt ihr Beruf nicht sehr gut zu dieser Leidenschaft, bei einer Kosmetikerin ist eine Knoblauchfahne wirklich nicht angebracht. Neulich war sie bei uns eingeladen, am Freitagabend vor einem vermeintlich freien Wochenende. Freitagnachmittag kam dann überraschend eine Buchung für den nächsten Mittag rein, woraufhin sie ihre Scampi und ihre frittierten Kartoffelecken ohne die geliebte Aioli aß. Schade!

Knoblauchgeruch vorbeugen
Ich habe mir daraufhin vorgenommen, endlich zu ergründen, ob man Knoblauchgeruch wirksam bekämpfen kann. Folgende Lösungen möchte ich Euch vorstellen:

1. Knoblauch ersetzen: Es gibt Kräuter, die so ähnlich wie Knoblauch schmecken und die überhaupt keinen Geruch entstehen lassen. Bärlauch ist dem Knoblauch sehr ähnlich, Lauch, Schnittlauch und Zwiebel gehen zumindest in die Richtung, und der Knoblauchgeruch soll sich auch wesentlich weniger ausgeprägt bemerkbar machen, wenn Ihr nur die grünen oberirdischen Teile einer selbst gezogenen Knoblauchpflanze verwendet.

2. Frischen Knoblauch nehmen: Wenn es Knoblauch sein muss, sollte er so frisch wie möglich sein. Frischer Knoblauch erzeugt weniger unangenehme Folgen, schmeckt und würzt allerdings auch deutlich milder.

  1. Für die Monate, in denen es keinen frischen Knoblauch gibt, ein Tipp, um den Geruch ein wenig mildern: Zunächst sollte der grüne Keim in der Mitte entfernt werden. Der Geruch entsteht bei der Zerkleinerung, dann bildet der Knoblauch die Schwefelverbindung Allicin, die für den Geruch verantwortlich ist. Wenn Ihr den Knoblauch in Öl einlegt, wandert viel Allicin vom Knoblauch ins Öl, deshalb wird der Knoblauch auch milder. Wenn Ihr jetzt nur den Knoblauch verwendet und nicht das Öl, nehmt Ihr nur wenig Allicin zu Euch, das riecht am nächsten Tag schon besser.
  2. Mildernde Kräuter beimengen: Ihr könnt auch Kräuter einsetzen, die ätherische Öle enthalten, die mit dem Allicin reagieren. Der Knoblauch wird klein geschnitten und vor dem Würzen mit z. B. mit Anis, Kardamom, Rosmarin, Thymian oder Petersilie gemischt, das sind einige der Kräuter mit den Allicin zersetzenden Ölen. Wenn diese Kräutermischung dann zum Würzen eingesetzt wird, sollen weniger Geruchsfolgen zu befürchten sein.
  3. Nach der Zubereitung sollte sofort der Knoblauchgeruch an den Händen eliminiert werden. Dazu eignet sich eine Abreibung mit Speisesalz, Kaffeesatz, Zitronensaft oder Soda – einfach ein wenig in die Handfläche geben, und wie beim Händewaschen bewegen.

Knoblauchgeruch nach dem Essen neutralisieren

  1. Wirksamer Nachtisch: Schmackhaft und elegant bekämpft Ihr den Knoblauchduft, wenn der Nachtisch gleich zur Geruchsbekämpfung eingesetzt wird. Jedes Dessert, das mit Kardamom aromatisiert wird, ist empfehlenswert, zum Beispiel Mango-Kardamom-Sorbet oder Pannacotta mit Kardamom. Ihr könnt zum Dessert auch einen echten arabischen Kaffee reichen, der mit viel Kardamom gewürzt erst so richtig authentisch schmeckt.
  2. Raumduft verbessern: Wer am nächsten Tag möglichst wenig Knoblauchgeruch ausdünsten möchte, sollte auch den Knoblauchdampf im Raum sofort nach der Mahlzeit bekämpfen. Erst einmal kräftig lüften, klar, und dann die vorbereiten Geruchsvertilger einsetzen: Kaffeepulver oder Lorbeer erhitzen, in einem Stövchen zum Beispiel oder in der Küche in der Pfanne. Ihr könnt auch Wasser mit Zitronenscheiben, Orangenscheiben, Zimt und Nelken in beliebiger Mischung erhitzen, der Dampf aus Topf oder Stövchen soll den Knoblauch auch neutralisieren können.
  3. Geruchsvernichter: Wer noch potenziell gefährliche künstliche Raumdüfte oder Duftkerzen im Haus hat, die verbraucht werden sollen, kann diese einsetzen. Ein leistungsfähiger Geruchsvertilger, der nur natürliche Inhaltsstoffe enthält, ist der Stromboli Geruchsvernichter, der neben Eisenkraut und Eukalyptus vor allem Orangenöle und Zitronenöle enthält. Allergiker müssen bei beiden Duftverteilern vorsichtig sein, auch natürliche Terpene mit Zitrusduft können Allergien auslösen.
  4. Mundgeruch vorbeugen: Petersilie eignet sich auch zum Kauen, sie enthält nämlich viel Chlorophyll, einen leistungsfähigen Geruchsvertilger. Chlorophyll gibt es auch in Drageeform in der Apotheke zu kaufen, es hilft gegen Mund- und Körpergeruch.
  5. Weitere Mittel für die orale Duftbekämpfung: Kaffeebohnen kauen, einen Esslöffel scharfen Senf langsam im Mund zergehen lassen, Mandeln kauen, all diese Ingredienzien setzen Stoffe oder Öle frei, die geruchsbindend wirken. Wie auch Milch oder Buttermilch, Schokolade oder Ingwer, Rotwein oder Ouzo (Anis).
  6. Da der Knoblauch auch über die Haut ausgedünstet wird, gehört ein Bad mit einem pflegenden und wohlriechenden Zusatz ebenfalls zur Geruchsbekämpfung.

Fazit
Meine Freundin hat die Liste inzwischen studiert, zweifelt aber noch, ob sie das Risiko eingehen wird, einer Kundin beim Auflegen der Gesichtsmaske eine Knoblauchfahne ins Gesicht zu blasen. Sie wird mehrere Vorschläge erst einmal versuchsweise kombinieren, wenn am nächsten Tag kein Termin ansteht.

Leider noch keine weiteren Beiträge zu diesem Thema

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Post a comment