// Du liest ...

Renovierungsideen

Fliesenlack: Welche Farben decken & lassen sich später entfernen?

Meine Freundin Biggi ist letztes Jahr umgezogen. In eine schöne Wohnung, die aber ein lila gefliestes Badezimmer hat. Damit möchte sie nicht auf Dauer leben, die Farbe nervt sie Zusehens. Wir hätten doch in unserem Ferienhaus letzten Herbst das Bad gestrichen, wie das denn geworden sei und ob sie das nachmachen könne? Ich habe ihr gerne Auskunft gegeben:

Fliesenfarbe zum Fliesen streichen – So geht’s
Einfach Wandfarbe oder einen beliebigen Lack auf die Fliesen zu streichen, war die früher in vielen Studentenwohnungen praktizierte Lösung – allerdings keine gute! Diese Farben bilden eine nicht sehr fest haftende Schicht auf den Fliesen und sind mit der leichtesten Kraftanwendung wieder von der Fläche zu lösen.

  • Haltbarere Ergebnisse bringt ein Anstrich mit einer speziellen Fliesenfarbe, einem Zweikomponentensystem aus Epoxidharzlack. Eine solche Fliesenfarbe besteht aus Lack und Härter, beide werden erst kurz vor dem Anstrich gemischt. Dann kann der Fliesenlack aufgetragen werden. Wenn die Vorbereitung sorgfältig durchgeführt wurde, bildet er auf den Fliesen eine haltbare Beschichtung.
  •  

  • Diese Vorbehandlung ist allerdings nicht ganz unkompliziert: Die vorhandenen Fliesen müssen sehr gründlich gereinigt werden, und es muss ausgeschlossen werden, dass während des Streichens irgendwelche Feinpartikel auf den Lack fallen. Also sollte auch der Rest des Raumes sehr gründlich von jedem Feinstäubchen befreit werden. Dann müssen die Fliesen aufgeraut werden, dieser Schleifstaub muss ebenfalls gründlich entfernt werden.
  •  

  • Der Raum muss nun in diesem staubfreien Zustand gehalten werden, während der Fliesenlack aufgetragen wird. Da Grundierung und mindestens zwei Anstriche aufzutragen sind, die zwischendurch am besten jeweils über Nacht trocknen sollten, wird der Raum einige Zeit nicht benutzbar sein. Der fertige Anstrich sollte nämlich auch noch etwa eine Woche durchtrocknen.

Nachteile der Zweikomponenten-Lacke
Das Schlimmste an dieser Arbeit ist der unangenehme Geruch. Außerdem werden die Sicherheitshinweise auf dem Fliesenlack Euch in ein fast unlösbares Dilemma bringen: Gut belüftet soll der Raum während der Arbeit werden, Ihr seid gesundheitsschädlichen Chemikalien ausgesetzt. Gleichzeitig darf aber kein Staub in den Raum kommen, wie man das bewerkstelligen soll bei kräftigem Lüften, sagen die Hersteller nicht. Am besten erkundigt Ihr Euch gleich beim Kauf, ob es eine Atemschutzmaske gibt, die verhindert, dass Ihr die kritischen Dämpfe einatmet.

Alternative: Einkomponenten-Lacke
Im Handel werden auch Einkomponenten-Fliesenlacke angeboten, die einfacher zu verarbeiten sind, weil sie nicht angemischt werden müssen. Diese Fliesenlacke sollen aber keine so haltbare Beschichtung herstellen wie die Lacke aus zwei Komponenten. Es handelt sich hier um Fliesenlacke auf Kunstharzbasis, wahrscheinlich eine gute Idee, wenn Ihr nicht sehr stark beanspruchte Räume mit einer neuen Fliesenfarbe versehen wollt.

Wie Ihr Fliesenlack entfernen könnt
Bei den Epoxidharz-Systemen wird dazu geraten, vor der Umgestaltung des Badezimmers das Einverständnis des Vermieters einzuholen, weil es eigentlich nicht mehr möglich sei, die einmal aufgebrachte Beschichtung wieder zu entfernen. Das stimmt nicht ganz, man kann auch Epoxidharz wieder entfernen:

  • Dazu braucht man aber entweder höchst unangenehme Chemie, mit dem hochgiftigen Dichlormethan (Methylenchlorid) ist Epoxidharz z. B. zu lösen. Man könnte also versuchen, dem Epoxidharzlack, der neben Epoxidharz noch andere chemische Stoffe enthalten kann, mit einem dichlormethanhaltigen Abbeizer zu Leibe zu rücken – wenn man einen solchen Abbeizer bekommt, der Verkauf in Deutschland ist an Privatleute schon lange verboten.
  •  

  • Weitere Methoden sind die Entfernung mit einem Druckluftstrahler oder durch Wasserstrahlen mit mindestens 2500 bar, wenn der Untergrund das aushält. Es sieht also so aus, als wenn man für die Entfernung des Fliesenlackes meist eine Firma beauftragen müsste.
  •  

  • Der Einkomponenten-Fliesenlack wird ebenfalls mit Lösungsmitteln entfernt. Das wird meist ein wenig leichter gehen, hier ist aber immer noch der Einsatz bedenklicher Chemikalien erforderlich, eine angenehme Tätigkeit ist die Entfernung auch in diesem Fall nicht. Außerdem wird hier verstärkt eine Besonderheit der Fliesenlacke zum Problem werden: Die Fugen werden mitgestrichen, wenn sie sehr raue Oberflächen hatten, kann man sich gut vorstellen, wie gut die Farbe hier eingedrungen ist …

Unsere Erfahrungen
Wir haben Epoxidharzlack genommen und sind mit dem Ergebnis bis heute sehr zufrieden, wollen die Farbe aber auch nie wieder entfernen. Als Biggi sich das ganze Thema Fliesenlack durchgelesen hatte, wollte sie auf den Fliesenlack doch lieber verzichten, länger als zwei Jahre wird sie voraussichtlich nicht in dieser Wohnung bleiben. Da ich weiß, dass Biggi ein Art-déco-Fan ist, habe ich ihr vorgeschlagen, doch lauter Art-déco-Ornamente aus wieder ablösbarer Klebefolie auszuschneiden und auf die Fliesen zu kleben. Die Farbe Lila ist im Art déco ja wirklich nicht ungewöhnlich. Und was soll ich sagen: Sie war begeistert!

Was haltet Ihr vom Fliesen überstreichen? Habt Ihr sowas schon mal gemacht? Würdet Ihr zu- oder abraten?

Leider noch keine weiteren Beiträge zu diesem Thema

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Post a comment