// Du liest ...

Einrichtungsideen

Fernsehkabel / Antennenkabel verlegen & clever verstecken – Tipps

Das Fernsehkabel kann sehr lästig werden, wie wir gerade bemerkt haben. Wir haben einen Kabelanschluss, mit Fernsehkabel im Wohnzimmer, und eigentlich schon länger die Idee, einen Fernseher in die Küche zu stellen (für die langweiligen Schnipselarbeiten) und einen in das Arbeitszimmer meines Mannes, zur Information.

Geschicktes Verlegen von Fernseh- & Antennenkabeln
Wohl oder übel müssen die Geräte mit der Empfangsdose verbunden werden und das bedeutet, dass sich demnächst lange Kabel durch unsere Zimmer ziehen werden. Deshalb habe ich mir verschiedene Möglichkeiten überlegt, wie man die Kabel unauffällig verlegen kann.

Priorität hat aus meiner Sicht die strategisch sinnvolle Unterbringung des Verlegekabels. So wird das Fernsehkabel genannt, das als reines Kabel ohne montierte Anschlüsse zum Raum hin verlegt wird, in dem später der Fernseher stehen soll.

Das Kabel führt vom Hausanschluss oder Wohnungsanschluss in den Raum, in dem der Fernseher angeschlossen werden soll, in der Regel in eine Dose in der Wand. Der Haus- oder Wohnungsanschluss ist der bereits vorhandene Kabelanschluss Eures Kabelnetzbetreibers, die klassische “Antenne” gibt es nicht mehr, weil das analoge Fernsehen nunmehr gänzlich abgeschaltet wurde. Nur DVB-T, terrestrisches Digitalfernsehen, kann noch mit Antennen empfangen werden, allerdings nicht mit den alten Hausantennenanschlüssen, sondern mit passenden Zimmerantennen.

Fernsehkabel unter Putz verlegen
Meist wird empfohlen, das Fernsehkabel unter Putz zu verlegen, wenn es dauerhaft verlegt werden soll. Wenn das Haus frisch gebaut wird, wird das Kabel quasi mit eingeputzt. Dann empfiehlt es sich, das Kabel in ein Leerrohr zu verlegen, in das auch einige Schnüre mit verlegt werden, an denen weitere Kabel bei Bedarf nachgezogen werden können.

Bei der Erstinstallation solltet Ihr gründlich überlegen, in welche Zimmer überall eine Anschlussdose fürs Fernsehen gelegt werden soll. Wenn Ihr einen Verteiler am Hausanschluss installiert und Fernsehkabel in jeden Raum legt, könnt Ihr später in jedem Zimmer einen Fernseher anschließen, ohne Kabel nachträglich zu verlegen oder durch die Räume zu ziehen.

Auch wenn Ihr nachträglich Kabel ziehen wollt, könnt Ihr das Kabel unter Putz legen, dann müsst Ihr mit einer Mauerfräse einen Schlitz für das Kabel in die Wand fräsen. Mauerfräsen kann man auch als Aufsätze für die vorhandene Bohrmaschine erwerben. Wenn das Kabel in der Wand ist, wird die Fuge wieder zugeputzt, was in der Regel eine Renovierung der gesamten Wand nach sich zieht.

Wenn Ihr unter Putz verlegt, hat das aber auch seine Nachteile, die sich nicht nur in der Renovierung aufgeschlitzter Wände erschöpfen. Wenn das Kabel ohne Leerrohr verlegt wird, muss bei jedem Kabeldefekt die Wand aufgestemmt werden. Wenn das Kabel in einem Leerrohr geführt wird, ist es nicht immer leicht, neue Kabel einzuziehen, besonders wenn es um Ecken oder enge Kurven geht.

Fernsehkabel auf Putz verlegen
Deshalb gibt es heute Eigenheimbesitzer, die ihr Fernsehkabel von vornherein auf Putz in einem Kabelkanal verlegen. Das ist auch die komfortabelste Lösung, wenn ein Fernsehanschluss in einem Mietobjekt an eine andere Stelle wandern soll. Der Kabelkanal wird einfach an der Wand befestigt, er nimmt mehrere Kabel auf und wird er mit einer Frontblende verschlossen, die jederzeit wieder geöffnet werden kann. Neben dem Fernsehkabel finden also auch gleich die Lautsprecherkabel ihren Platz, oder Kabel zum Home-Theater-System oder zum Beamer. Kabelkanäle gibt es in jeder gewünschten Größe in nächsten Baumarkt.

Die Idee, dass ein Kabelkanal über die gesamte Wand gelegt wird, muss heute auch die Menschen nicht schrecken, die bis zum letzten Detail auf Design achten. Denn es gibt heute ein interessantes Angebot von Kabelkanälen, die die Wand bewusst mitgestalten. Zum Beispiel den flachen Kabelkanal mit LED-Moodlights, der in der Dämmerung an Decke oder Fußleiste entlang ein zartes farbiges Licht ausstrahlt, den glänzenden Alu-Kabelkanal in abgerundeter Form oder den sehr schlichten und flachen Kabelkanal aus Kunststoff. Es gibt auch viele Fußleisten, in denen ein Kabelkanal integriert ist.

Ihr könnt natürlich auch einen viereckigen Kabelkanal in Brusthöhe an der Wand entlang laufen lassen und diesen gleich als Galerieleiste zum Aufstellen von Bildern und Büchern nutzen. Zu diesem Zweck könnt Ihr auch einen Kabelkanal aus Holz selber bauen, der oben eine kleine Kante bekommt, damit die Exponate nicht abrutschen. So wird aus dem Fernsehzimmer ein richtiges Medienzimmer.

Abschließende Tipps

  • Welche Lösung Ihr auch immer wählt, Ihr müsst darauf achten, das Kabel schön gerade und ohne Zugkräfte zu verlegen.
  • Sollen gleichzeitig Stromkabel verlegt werden, muss eine Isolierung zwischen Signalkabel und Stromkabel.
    Knicke und Stromsignale könnten die Bildqualität verschlechtern.
  • Wenn das Verlegekabel untergebracht ist, müssen die Anschlüsse montiert werden, je nach Verlegung des Kabels in eine Unterputzsteckdose oder an einen Ausgang im Kabelkanal. Vom Auslass des Verlegekabels führt dann ein Anschlusskabel zum Fernseher, das bereits mit Anschlüssen gekauft wird.

Unsere Lösung
Sowohl für die Küche als auch für das Arbeitszimmer meines Mannes erschien uns die Kabelverlegerei nicht als optimale Lösung. In die Küche kommt der kleine Fernseher mit einer DVB-T-Zimmerantenne, er hat einen DVB-T-Tuner. Mein Mann wird sich einen USB-Stick mit DVB-T-Tuner und eine Antenne zulegen und über seinen Computer fern sehen. Bei uns können rund 30 Sender empfangen werden, auf mehr sind wir ohnehin nicht so scharf, bei den meisten handelt es sich ja mittlerweile um Verkaufssender. Wer allerdings Fernsehprogramme fremder Länder empfangen möchte, kann sich eine Satellitenschüssel aufs Dach stellen, von der dann ein Kabel zwischen dem LNB der Satellitenschüssel und den Fernseher verlegt werden muss.

Leider noch keine weiteren Beiträge zu diesem Thema

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Post a comment